Immer mehr internationale Unternehmen wagen den Sprung über den Atlantik oder einfach nur über die Grenze, um in Österreich neu Fuß zu fassen. Die Wirtschaft boomt, nicht nur in Österreich. Die Arbeitslosigkeit stagniert und die Nachfrage nach neuen Produkten und nach Mitarbeitern steigt in allen Gebieten. Und auch der Investmentmarkt ist so gut wie nie.

Der Gewerbeimmobilienmarkt verzeichnet 2018 ein Rekordjahr; großvolumige Investments über 100 Millionen Euro gab es bereits viele. Vor allem Wien ist hier gut unterwegs und die Nachfrage nach neuen Immobilien lässt nicht nach, vor allem aus dem Ausland wie Südkorea oder aus reichen Ländern wie den Emiraten.

Mehr Geld in den Taschen der Bewohner bedeutet dann natürlich auch, dass es mehr Geld zum Ausgeben gibt. Und hier lohnt sich natürlich auch die Investition in ein neues Casino. Mit Förderungen und steuerlichen Erleichterungen wird versucht, neue Investoren ins Land zu locken, vor allem im ländliche Gebiete. Hier kämpft man in Österreich immer wieder mit Firmenabwanderungen und damit einhergehend mit einer Abwanderung der Bevölkerung. Vor allem der jungen Bevölkerung findet sich lieber in hippen Städten wieder. Und das, obwohl die Infrastruktur in Österreich bestens ausgebaut ist. Sogar zu den entlegensten Ortschaften führen gut ausgebaute Straße hin, oft sogar liegen sie an Autobahnen. Diese sind in Österreich gebührenpflichtig. Man kann Tages-, Jahres- oder Monatsvignetten erstehen. Diese Gebühren werden in Österreich aber sofort wieder in neue Straßen oder in den Ausbau und die Sanierung von bestehenden Autobahnen investiert.

Informieren Sie sich bei der Österreichischen Wirtschaftskammer oder bei der zuständigen Behörde in Ihrer Heimat über verschiedene Fördermöglichkeiten und über die rechtlichen Gegebenheiten in Österreich. Zahlreiche Informationen über Fördermöglichkeiten erhalten Sie außerdem direkt bei der Europäischen Kommission in Brüssel, vor allem das Thema Förderung im ländlichen Raum steht hier hoch im Kurs und oft werden Fördermöglichkeiten auf Grund von Nichtwissen gar nicht ausgeschöpft.